Monthly Archives: September 2014

Schulerinfo

Projekt Stolpersteine Reloaded

Um was geht es

Innerhalb einer Projektwoche werden wir uns auf unterschiedliche Weise mit den Themen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit beschäftigen.

 

Was erwartet mich

Zu Beginn werden wir mit Ausstellungsbesuchen an historischen Orten unserem Wissen um Judenverfolgung und Nationalsozialismus ein Update verpassen. Wir werden erfahren, wie sich junge jüdische Menschen damals gegen Diskriminierung und Verfolgung zu behaupten versuchten und auch auf welche Weise wenigen von ihnen damals von Mitmenschen geholfen wurde.

In Workshops lernen wir wie andere Formen ausgrenzenden Verhaltens, die uns noch heute in unserem Alltag begegnen, zu erkennen sind. Wir werden erleben, wie es sich anfühlt, gegen den Strom zu schwimmen. Ein Training in Zivilcourage hilft uns dann selbst Verantwortung für ein faires, menschliches Zusammenleben zu übernehmen.

Exkursionen führen uns schließlich zu den Stolpersteinen in unserem Bezirk. Archive und Bibliotheken, die wir zur Recherche eines Schicksals über einen verfolgten Menschen besuchen, geben uns einen Einblick in die detektivische Arbeit, die vor einer Stolpersteinverlegung zu tun ist.

Am Ende der Projektwoche wollen wir bei einer neuen Stolpersteinverlegung dabei sein.

 

Was habe ich davon

Während der Projektwoche wird nicht nur mein historisches Wissen erweitert. Vielmehr erfahre und erlebe ich selbst die Auswirkungen der Geschichte bis in die heutige Zeit. Dadurch werden meine Antennen für menschenverachtendes und intolerantes Verhalten sensibilisiert.

Stolpersteine Reloaded

IMG_3772_HP_Bild

Ziel des Projektes ist es jugendliche Schüler des Bezirks Tempelhof-Schöneberg für Rechtsextremismus im Alltag zu sensibilisieren und ihnen eine Möglichkeit zu eröffnen gegen rechtsextreme Tendenzen in der Gesellschaft aktiv zu werden und sichtbare Zeichen zu setzten.

Das Projekt richtet sich an Schüler von integrierten Sekundarschulen und Gymnasien.

Die Stolpersteine sind ein ständiges Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Die Jugendlichen begegnen ihnen täglich und werden ständig an das Gelernte und Erfahrene erinnert. Durch die Arbeit im Projekt festigen sie ihren politisch-ethischen Standpunkt und bekennen sich durch ihr Engagement zum aktiven Bürger mit Courage und zur Verantwortung für ihren Bezirk.

Gefördert durch:

EU_mit_Zusatz_esf_rechts GBVI_BBWA_LSK_120118 esf_neuSenArbIntFrau_flach

Infomaterial

Hier finden Sie aktuelle Printmedien zum Projekt: NetzwerkGrossbeerenstrasse_Karte_Stolperstein_web_2014-08